Die Bedeutung von Achtsamkeit

Viel zu oft neigen wir dazu, Dinge, Personen, Situationen, Eigenschaften oder die Handlungen Anderer zu bewerten. Unser Gehirn ist ständig damit beschäftigt alles um uns herum in gut oder schlecht, angenehm oder unangenehm einzuordnen. Hat nicht jeder einzelne von uns den Wunsch, so akzeptiert zu werden, wie er ist? Möchten wir nicht alle, dass andere Personen unsere Meinung akzeptieren, ohne uns dafür zu verurteilen? Wie schön wäre es, die Kleidung oder die Frisur tragen zu können, die uns gefällt, ohne dafür schief angeguckt zu werden, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen. Was für ein friedvoller Zustand. Leider haben wir uns über all die Jahre ein Schubladendenken antrainiert, das uns oftmals automatisch einen Strich durch die Rechnung macht.

Das Achtsamkeitstraining gibt uns die Möglichkeit mit uns selbst und unserer Umwelt in Beziehung zu treten. Wir nehmen unsere Gedanken bewusst wahr und können so lernen, jegliches Schubladendenken abzulegen und offen, respektvoll und mitfühlend miteinander umzugehen.

Achtsamkeit kann Stress, Angst, Schmerzen und Depressionen mindern und den Energiehaushalt, die Kreativität und die Qualität von Beziehungen sowie das allgemeine Wohlbefinden verbessern.

Achtsamkeit ist keine schnelle Lösung, sondern ein lebenslanges Abenteuer. Es kommt einem so vor, als würde man seine Augen plötzlich öffnen und plötzlich sehen können. Neben den Unschönen Dingen, die uns natürlich nicht verborgen bleiben, die auch zum Leben dazu gehören, kommt so viel Schönes zum Vorschein, was uns ohne die Achtsamkeit verborgen geblieben wäre.

Im Alltag stehen wir oft unter Stress, hetzen von Aufgabe zu Aufgabe und verlieren dabei den Kontakt zu uns selbst. Wir vergessen genügend zu trinken oder Pausen zu machen. Es fällt uns schwer „Nein“ zu sagen und mit unseren Kräften zu haushalten. Wir sind mit so vielen Dingen gleichzeitig beschäftigt, und in Gedanken schon wieder bei der nächsten Sache, dass wir gar nicht mehr wahrnehmen, was uns eigentlich gut tut und was nicht. Wenn wir anfangen einen achtsamen und liebevollen Blick auf uns selbst zu richten, verbinden wir uns wieder mit unseren Körpersignalen, nehmen unsere Bedürfnisse wahr und lernen Grenzen zu setzen.

Wenn du Achtsamkeit praktizierst erwirbst du mehr innere Ruhe und Gelassenheit, bekommst eine klare Sicht auf die Dinge, steigerst deine Effizienz und bringst mehr Wohlbefinden und Freude in dein Leben.

Du möchtest am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet achtsam zu sein, wahrnehmen, wie es sich anfühlt? Dann ist vielleicht ein Achtsamkeitstag genau der richtige Einstieg für dich.